"Experience is a brutal teacher."

Die Idee. Warum gibt es diese Textilien? Und Warum sind die verhältnismäßig günstig zu anderen Herstellern oder Händlern?

Das Konzept dahinter ist recht einfach. Lange habe ich nach bezahlbarer Kleidung gesucht, die unter fairen Bedingungen hergestellt wurde. Da ein Pullover oder eine Sweatshirtjacke bei den bekannten Modeketten bereits nicht unbedingt günstig ist – sind Textilien aus fairer Herstellung gefühlt unbezahlbar.

Daher möchte ich die Klamotten von Protecting Colours bewusst zu fairen Konditionen verkaufen, denn: Gute Klamotten die einen gewissen Standard haben, müssen bezahlbar bleiben.

Ohne dass dafür Kinder arbeiten, sich Arbeiter mit Chemie vergiften oder der Umwelt auf vielfältiger Weise geschadet wird.

 

 

Der verhältnismäßig niedrige Preis erklärt sich zum Großteil durch die geringe Gewinnspanne. Das heißt konkret, dass meine Kosten und der Ertrag fast übereinstimmen,  um einen fairen Preis halten zu können. Mein Ziel ist es nämlich, euch euer Geld in einem guten Produkt zurück zu geben - und das ohne Druck von "außen".

 

 

 

Da dies eines von vielen Projekten von Protecting Colours ist und ich das ganze alleine stemmen muss, kann es auch mal passieren, dass es ein Weilchen dauert, bis eine neue Charge bestellt und fertig ist.

Erst habe ich die Rohlinge nur eingekauft und bedrucken lassen, da ich jetzt aber selbst in Portugal produzieren lasse, dauert das ganze natürlich immer noch ein Stückchen länger. 

Bei den Textilien, die ich selbst produzieren lasse, wird es in Zukunft auch immer nur genau eine Charge geben und wenn die weg ist, wird es auch keine neue Auflage geben - also Limited Edition!

 

 

Die Hoffnung von diesem ganzen Projekt ist, dass „FairWear“, also Textilien, die unter entsprechend "guten" Bedingungen produziert wurden, bezahlbar bleiben und sich mehr Leute überlegen, WO und WAS sie unter WELCHEN Bedingungen kaufen.

 

Hier die Info und der Link zu den Rohlingen, die ich bisher eingekauft und bedrucken lassen habe:

Auf Grund des nicht vorhandenen Zertifikats darf ich als Endverkäufer die Textilien lediglich mit „FairWear“ betiteln. Ich möchte die Kosten für diese Zertifikate sparen und euch lieber einen günstigeren Preis anbieten.

Wer die genauen Bedingungen nachlesen möchte, unter denen die Textilien produziert werden (und um welche es überhaupt geht), kann das gerne hier machen:

 

 

www.continentalclothing.de/die-marke-earthpositive/

 

Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, schreibt mir gerne eine Mail.

Sonst hoffe ich, dass ihr einfach Spaß daran habt, entspannte Hoodies, Sweatshirtjacken oder T-Shirt zu tragen.